O.R.B.

Open'R'Berg

BANDS 2018

RÜCKBLICK

ANREISE

TICKETS

FRIENDS

KONTAKT

⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄

LOS TONES


Garage Rock aus Sydney

Hailing from Sydney, Australia, Los Tones lay down a twang-slung vision of garage rock as filtered through the ghosts of The Electric Prunes and The Monks, but hewing closest to the cracked world view of The Seeds, but that’s all just to get you in the right longitude of where the band is coming from. They’re running the fuzz high and hectic, and binging on surf vibes sanded into a rough-cut leather lacquer. Following tours through Europe, South America and Japan, and supporting band’s of the highest caliber - such as King Khan and the BBQ Show, The Mummies, Night Beats, King Gizzard and the Lizard Wizard and Thee Oh Sees. Los Tones have recently dropped their 2nd album What Happened and are currently touring it so don’t miss your chance to see a whole bag of new songs and a intensely fun live show.

EXTRAFISH


Balkan-Dada-Dub, Fake-Ethno aus Luzern

EXTRAFISH EXTRABLATT! Meine sehr verquerten Damen und Herren, Lass mich dir vorstellen, aus den Tiefen des musikalischen Ozeans aufgetaucht, durch ferne Gewässer des Ostens geschwommen und nun welt-exklusiv in ihrem Kopf: Extrafish! Ein gerade eben erfundenes Sprichwort besagt: Ein Fisch auf der Bühne ist besser als ein Mensch unter Wasser. Und Musik ist besser handgemacht denn aus der Mikrowelle. Und wo man tanzen kann, ist man zuhause. Tanzt du mit? Extrafish, das ist Balkan Dada Dub, das ist Fake Ethno und World Fiction, eine erfundene Wahrheit, basierend auf musikalischen Traditionen, die es gar nie gab, eine glasklare Erinnerung an eine wilde Nacht, in der sich alles drehte und leuchtete und klang und sang und von der man doch nicht mehr wirklich was weiss. Extrafish, dass sind vier grinsende Gesichter, vier paar flinke Finger vier unbescholtener Herren namens Andi Bissig, Valentin Baumgartner, Jonas Künzli und Adrian Böckli. Vier Wilderer in den Gefilden der östlichen Klänge, der Balkan-Sounds und Klezmer-Tunes. Vier Streuner, die sich auf staubigen Strassen ebenso wohl fühlen wie in dunklen Kellern und überschwänglichen Ballsälen. Doch auch in der heimischen Küche, wartend an der Tramhaltestelle oder unter der Dusche kannst du mit dem Extrafish jetzt tanzen: „simplify this fish“ heisst die erste Langspiel-Platten-Perle für zuhause. Wie Angler auf hoher See fischen sie darauf aus den Flüssen der Musik, was ihnen gefällt, reichern ihre Beute an mit Gipsy Jazz, Swing und tanzbar, treibenden Rhythmen. Nachwürzen muss da niemand mehr, sondern vielmehr aufpassen, dass er sich die Zunge an dieser scharfen Mischung aus Tradition und Moderne nicht verbrennt. Und dann, völlig verschwitzt und ausgelaugt, den nächsten Morgen längst vergessen, auch wenn er schon bald kommen wird, da fällt es dir wie Schuppen von den Augen: Extrafish kommen von dort, wo du schon immer hinwolltest. Extrafish sind das, was du schon immer gesucht hast!




BAREFOOT TO THE MOON



Psychedelic Rock aus Wolfhalden

Die Suche nach dem ultimativen Sound lässt die verschworene Truppe ungewöhnliche Wege gehen. Wenn nötig barfuss und wenn es sein muss, bis zum Mond. Beseelt vom Geist der Rock n Roll Väter der Siebziger und mit dem Wissen, dass mit zwei Proben pro Woche das Universum nicht zu bereisen ist, beziehen sie ein altes Haus und gründen die Kommune 1&. Doch das Leben spielt anders. Das Haus fängt eines Tages Feuer, zurück bleibt eine Ruine. Noch einmal bauen die Jungs ihre, die wie durch ein Wunder vom Feuer verschonten Instrumente auf. Inmitten angebrannter Balken, dort in der Unglücksstätte. Geleitet von kommenden und gehenden Gefühlen beginnt die geschichtsträchtige Session. Jannis Klugmann wirft ein echoschweres Gitarrenriff a la Gilmour in den Raum, mystisch, wie aus einer unerforschten Höhle aus Mondgestein. Lou Wisler entreisst seinem Bass die ersten Töne, gleich dem Donnergrollen eines aufziehenden Gewitters. Moritz Bernasconi weint, lacht, singt und schreit ins Mikrophon. Nun kommt der Einsatz vom älteren der Wisler Brüder, Glenn an den Trommeln. Er streichelt über die Felle, kratzt über angefräste Becken, bis er dann den treibenden Rhythmus auf dem Weg zum Mond entfesselt. Moonrock ist geboren.


THE PSYCHO DAISIES




60s Garage aus Basel

Once upon a hazeful day the kaleidoscopic skies were spitting down and like rainbows of acid fire burned holes into heads of five young lasses and lads, flowerpotsized and that was that slowly growing in a smiley-slime-garage-hole heavenly beat and a mindful of ideas there we were addicted to dead singers and eternal songs yeah!




NEU: Villabosso



Villabosso

Inspiriert durch Hip-Hop und Funk Musik, fing ich im Jahre 2013 an meine ersten Tech-House Vinyl Platten zu kaufen. Mir wurde sehr schnell bewusst, dass mich diese Art von Musik mein Leben begleiten wird. Ich war gefangen vom Rhythmus und von den treibenden Bässen. Daraufhin fing ich eine Ausbildung zum Tontechniker an und jobbte parallel in einem Tonstudio. Ziemlich schnell hatte ich meine ersten Gigs in der Schweiz. Im 2014 folgte der erste Gig im Techno-Mekka Berlin. Ich bekam die Möglichkeit, im ältesten Club Berlins zu spielen, im Golden Gate. Es war eine grosse Ehre für mich, als ich dann Resident wurde für die legendäre Golden Times Party, die immer dienstags steigt. Nachdem öffneten sich viele Türen. Ich spielte in renommierten schweizer Clubs wie Fridas Büxe, Hive, Dachstock, Kaschemme, Bagatelle, Kapitel, Hangar 11, Kugl und auch am Open Air St.Gallen. Meine Reise ging auch ins Ausland, ich durfte in den berühmten Berliner Szenen Clubs spielen wie Sisyphos, Salon zur wilden Renate, Ritter Buzke, Kosmonaut, Chalet, Golden Gate, Birgit und Bier, Klunkerkranich und Tresor. Unvergesslich war auch der Trip nach Barcelona, wo ich an der OFF Sonar spielen durfte. Währenddessen erhielt ich die Möglichkeit, einen Podcast für das Label Cadenza aufzunehmen. Ich war überwältigt. Jetzt freue ich mich auf weitere Möglichkeiten und Chancen, meine Musik mit den Leuten da draussen zu teilen.







⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄

Video

Fotos













Posters

⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄




Mit ÖV

Mit Zug nach "Rorschach Hauptbahnhof" fahren. Dort aussteigen. Der ORB Shuttlebus fährt ab Avec Kiosk im Halbstundentakt (17.00 Uhr - 22.00 Uhr).


Mit Auto

Autobahnausfahrt Goldach oder Rheineck nehmen. Hauptstrasse entlang nach Rorschach fahren. Beim Ochsenkreisel den Hügel hoch, den Wegweisern nach "Hasenhus" folgen.




⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄


Die Tickets sind limitiert auf 280 Eintritte
Sie sind nur über den Vorverkauf erhältlich!!!
Der Vorverkauf beginnt am 1. März 2018.

Ein Eintritt für Samstag, 7. Juli kostet 30 Fr.
Darin enthalten sind Camping, Bands und Dosenbier.
Das Gelände öffnet um 16 Uhr.
Programm gibt es von 16 Uhr bis 4 Uhr.

Neben der Met-Bar von Osthorn.ch gibt es neu eine
O.R.B. Cocktail Bar. Zudem gibt es einen Pulled-Porc Burgerstand sowie ein Raclette Essensstand.












⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄

Bands

Blind Butcher
Britney Spears II
Chep'da One
Crimer (Ex Batman)
Deaddrunk
Grounding Clown (R.I.P.)
High Heep
Hopes And Venom
Jar
Jack Slamer
Luna Moka
Raboose
Restock
Solar Temple
Spirit Of Sacred Earth
S.S. Web
Starlörd
The Dues

Festivals/Venues

Café Bar Treppenhaus Rorschach
Rock The Frog, Gögelland
Eidberger Openair
Sur Le Lac, Eggersriet
High’d Out, Toggenburg




⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄ ⋄


Zuständig für das Open'R'berg ist der Verein ORB.
Dieser setzt sich aus acht Nasen zusammen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Anmeldung für den Newsletter (2x jährlich), Anregungen und Anfragen bitte per Mail an:

info@openrberg.sg

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


P.s.: Die Website wird mit Solarstrom betrieben.